Vor 100 Jahren wütete die schlimmste bekannte #InfluenzaPandemie, der weltweit bis zu 50 Millionen Menschen zum Opfer fielen: die #SpanischeGrippe. Daran erinnert die #Weltgesundheitsorganisation (#WHO) heute in einem Tweet. Und warnt davor, die #Virusgrippe zu unterschätzen, an der jedes Jahr rund 650.000 Menschen sterben. Weiterführende Informationen zur „echten“ Grippe @FluNet.

Das Informationsbedürfnis der Twitter-User in punkto #Influenza hält sich indes in Grenzen. Twitters Trendmonitor rückt stattdessen ein anderes Thema in den Mittelpunkt: Ein „scary virus“ breite sich in den USA vornehmlich unter Kindern aus, der noch nicht identifizierte Erreger rufe Polio-ähnliche Krankheitssymptome hervor. Gemeint ist #AFM (#AcuteFlaccidMyelitis), eine eher seltene aber ernste neurologische Erkrankung, deren Fallzahlen zunehmen. Derzeit gebe es in den USA 127 AFM-Verdachtsfälle; bei mehreren Erkrankungen sei #Enterovirus im Spiel. Ein Tweet dazu kommt von Medizinern in Boston @HealthMap, die sich wiederum auf eine Meldung der #CDC (#Centers for Disease Control and Prevention) @NBCNews berufen.

Hier erfährt man, dass die Ursache der „Pseudo-Polio“ keineswegs geklärt ist. Außer Enterovirus kommen weitere Erreger wie das #WestNilVirus, aber auch Umweltgifte und #Autoimmunerkrankungen als Auslöser in Frage. CDC-Direktor Dr. @RobertRRedfield teilt auf Twitter mit, die Bundesbehörde sei besorgt über AFM und arbeite eng mit den lokalen Behörden an der Aufklärung. Die CDC zählen 62 bestätigte Fälle der Erkrankung in 22 Bundesstaaten der USA.

Abgesehen davon, dass in Deutschland der Suchbegriff „Wiesn-Grippe“ (im Sinne einer Manifestation von örtlichem Alkoholabusus) Anfang Oktober noch eine kleine Sonderkonjunktur hatte, wächst das Interesse an der Virusgrippe laut Google nur allmählich. Ausreißer in der Beliebtheit assoziierter Begriffe sind #BoxaGrippal und #SpaltGrippal – #Sanofi und #Pfizer wird’s freuen – sowie #Globuli und #Nasenspray (dekongestiv oder präventiv à la #Abwehrspray?).

Und außer der Influenza? Erweitert man die Zeitachse auf 90 Tage, zählen vor allem #Gastritis, #Asthma und #HerpesZoster zu den pathologischen Gewinnern beim Google-Nutzerinteresse in Deutschland.

Sehr viel stärker als bei uns ist das Interesse an der Influenza bei unseren Nachbarn in Frankreich und Großbritannien. Im Vereinigten Königreich war die Präferenz des Suchbegriffs #flu (außer „swine flu“) im Oktober bis zu achtmal stärker als der Wert für die „Grippe“ in Deutschland.

Das liegt möglicherweise daran, dass die Insel im Januar 2018 von einer der größten #Grippewellen der vergangenen Jahrzehnte heimgesucht worden war. Ihren berühmten Humor haben die Briten trotzdem nicht verloren. Passender Witz:

The doctor tells the patient he has very bad flu. The patient says he wants a second opinion. The doctor says, ”OK, you’re ugly too”.

Mehr davon @scoopwhoop!